Feuerwehr Gramzow
 

Zeitungsartikel zur Spendenaktion

Uckermark Kurier - Prenzlauer Zeitung

Artikel vom 10.07.2010

 

Gramzower Kameraden rufen zu großer Spendenaktion auf

 

Brandschutz Die Ortsfeuerwehr braucht ein neues Mannschaftstransportfahrzeug. Nun hofft man auf viele Helfer

 

Gramzow (UK). Die Ortsfeuerwehr Gramzow ruft derzeit zu einer Spendenaktion für ein Mannschaftstransportfahrzeug auf. "Wir sind technisch und personell gut aufgestellt. Mit insgesamt 43 ehrenamtlich aktiven Kameradinnen und Kameraden und einem Altersdurchschnitt von 27 Jahren haben wir keine Probleme mit der demografischen Entwicklung, man könnte eher noch behaup-ten, es fehlt an Existenz älterer Kameradinnen und Kameraden", sagt Ortswehrführer Danny Ruthenburg. Bei der Jugendfeuer-wehr habe man mit neun Mitgliedern aber noch Hausaufgaben zu machen. "Was den allgemeinen Ausbildungsstand und natürlich auch die Ausbildung der Führungskräfte betrifft, sind wir recht gut. Insbesondere mit fünf Zug- und fünf Gruppenführern haben wir hier in den letzten Jahren gute und ausreichende Fortschritte erlangt", so der Feuerwehrchef. Dennoch konnten die Gramzower ein Problem seit Jahren nicht lösen. "Mit insgesamt nur 18 Sitzplätzen in unseren Fahrzeugen können wir die Ausbil-dung aller Kameraden nicht gleichzeitig realisieren. Es müssen immer einige im Gerätehaus zurückbleiben. Was sagt man da?", schildert Ruthenburg die Situation. Doch die wöchentliche Aus-bildung sei ein Muss, eine Teilung in Ausbildungsgruppen und andere Termine ist unter dem Blickwinkel Kameradschaftlichkeit und Zusammenarbeit nicht angebracht. Auch das Thema Jugend-feuerwehr spielt hier eine wesentliche Rolle. Die jungen Men-schen möchten motiviert werden, aber auch Spaß haben. Da gehört ein Kinobesuch genauso dazu, wie Ausbildung und Wett-kämpfe mit anderen Jugendwehren. "Derzeit haben wir diesbe-züglich leider kaum Möglichkeiten, da die wichtigen Löschfahr-zeuge immer für Einsätze zur Verfügung stehen müssen. Als Teil einer Amtsfeuerwehr können wir das begrenzte Geld für den Brandschutz natürlich nachvollziehen, dennoch löst das unsere Probleme nicht."Für 2010 lautet deshalb das Motto "Wer sich nicht bewegt, wird nichts bewegen". Somit rufen die Gramzower Kameraden zu einer Spende für ein Mannschaftstransportfahr-zeug auf. Eine Aktion, die es so in dieser Form im Amt Gramzow noch nicht gegeben hat.Die Aktion wird vom Amt unterstützt. "Dafür möchten wir uns jetzt schon recht herzlich bedanken. Neue Ideen werden sicher immer skeptisch betrachtet, dennoch haben wir einen guten Partner, der uns unterstützt, und wir ge-hen natürlich alle davon aus, dass der Spendenaufruf ein voller Erfolg wird", sagt Ruthenburg. "Aus meiner ganz persönlichen Sicht geht es hier um viel mehr als um eine Spende für ein Fahr-zeug, hier geht es um die Bedeutung dieses Ehrenamtes. Denn erst wenn das letzte Feuerwehrfahrzeug eingespart wurde und kein Freiwilliger mehr ein Ehrenamt ausübt, dann wird man mer-ken, dass Geld allein kein Feuer löschen kann!" Im Internet kön-nen sich alle Interessierten informieren. @!www.Feuerwehr-Gramzow.de